Aktuelle Sondermeldung

       

Tierschutzverein Eisenach u. U. e.V.

 

Aktuelle Sondermeldung

Spendenaufruf!

 Fachgruppe Stadtkatzen des

Tierschutzverein Eisenach u. U. e. V.

 

Seit der Gründung des Tierschutzvereines Eisenach im Jahre 1990 konnten auch dank ihrer Spenden bisher über 4500 Katzen kastriert u. sonstig veterinärmedizinisch versorgt werden. Die Anzahl des dadurch verhinderten Katzennachwuchses übersteigt das 8-fache.

 

Allein in den Jahren 2010 bis 2012 wurden mehr als 180 frei lebende Katzen durch die Kastration an der Fortpflanzung gehindert.
Dies ist bei den erhöhten Kastrationskosten und dem Aufwand beim Fangen der Tiere und deren Wiederausgliederung eine in jeder Hinsicht achtbare Leistung.
Wer in der Fachgruppe Stadtkatzen unseres Vereines aktiv werden möchte, wende sich bitte an Frau Wolf im Tierheim

 Ein Abbruch der Kastrationsaktionen hätte ein weiteres Ansteigen des Katzenelendes zur Folge.

Deshalb müssen zwingend auch in den kommenden Jahren  die Kastrationen an frei lebenden Katzen weitergeführt werden.

 

Wir appellieren dringend an alle Katzenhalter, wenn ihre Katze Freiauslauf genießt, sollte diese unbedingt kastriert sein. Auch mit dieser wichtigen Maßnahme helfen Sie mit, den immer größer werdenden Katzenpopulationen entgegen zu wirken. Den Katzen und der Umwelt zuliebe. Zeigen Sie Verantwortung für Ihr Tier.

 

Leider interessieren sich die Städte und Gemeinden in aller Regel nicht für dieses auch bedeutsame ökologische Problem.

Sie lassen die Tierschutzvereine und verantwortungsbewussten Tierfreunde damit, wie so oft im Tierschutz, im Stich.

Sie handeln verantwortungslos.

 

Um diese Aufgaben dennoch bewältigen zu können, sind wir auf Sie, also auf tierliebe Bürger angewiesen, die uns mit Geldspenden in die Lage versetzen, diese nicht unerhebliche Aufgabe  auch künftig verantwortungsvoll fortzuführen.

 

Bedauerlicherweise sehen sich die deutsche Tierärzteschaft als „berufene Tierschützer „nicht in der Lage, für die Kastration ausschließlich frei lebender Katzen, auch als konkreten Beitrag für den Tierschutz, angemessene - sprich deutlich von der Gebührenordnung abweichende – Preise mit den Tierschutzvereinen zu vereinbaren.

 

Es wird höchste Zeit, dass sich die „Obertierärzte“ auf Bundesebene hierzu endlich bekennen. Wir reden nicht nur über Tierschutz, wir handeln.

 

Nach der Kastration u. dem Gesundheitscheck werden die Katzen in ihre angestammten Reviere entlassen, welche sie auch gegen nachrückende Katzen verteidigen und in denen die Zu- Fütterung durch Tierfreunde gesichert ist.

 

Wir weisen nochmals auf den tierschutzrelevanten Fakt hin, wonach gesunde u. frei lebende Katzen nicht in ein Tierheim gehören. Die nur an die Freiheit gewöhnten Tiere nehmen psychischen Schaden. Das kann kein Tierfreund wollen.

 

Dem immer gern verbreiteten Märchen, wonach von frei lebenden Katzen auch in Eisenach Gesundheitsgefahren für die Menschen ausgehen, können wir mit dem Fakt  entgegentreten, wonach es in den letzten 30 Jahren in Eisenach keine freilebende Katze gab, die an Tollwut oder anderen auf Mensch und Tier übertragbaren Krankheiten erkrankt war.

 

Nur wenn die Fütterung der Tiere kontrolliert sowie ein täglicher Gesundheitscheck u. die Kastrationen erfolgen, sichern wir einen gesunden Katzenbestand, der seine ökologische Aufgabe im Kampf gegen Schadnager zum Wohle der Menschen erfüllt.

 

 

Bitte helfen Sie uns mit Ihrer Spende, dem Katzenelend wirkungsvoll u. dauerhaft zu begegnen.

 

Spendenkonto des Tierschutzvereines Eisenach u. U. e.V.:

 

Wartburgsparkasse Eisenach,

IBAN: DE53840550500000020699, BIC: HELADEF1WAK

 

Stichwort: „ Katzenkastrationen“

 

Diese Spenden sind über eine vom Tierschutzverein ausgestellte Spendenbestätigung steuerlich absetzbar!

 

Noch eine Bitte :

 

Bitte treten Sie Tierfeinden mit Courage entgegen oder informieren Sie uns unter  03691 / 89 00 50.

Wir erstatten bei Tierquälerei sofort Anzeige.

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

 

 

Ihre Fachgruppe „Stadtkatzen „