10. Juni 2000 - Tag der offenen Tür war ein voller Erfolg

Bei strahlendem Sonnenschein fand am Samstag, 10. Juni 2000 anlässlich des 10-jährigen Bestehens des Tierschutzvereines Eisenach und des 7-jährigen Bestehens des Vereinstierheimes Trenkelhof ein Tag der offenen Tür statt. Nach einem Kurzprogramm der Jugendtierschutzgruppe wurde das Fest um 10.00 Uhr durch den Vorsitzenden, Gerd Fischer eröffnet. In seiner Begrüßungsrede würdigte er vor allem die unermüdliche Mithilfe zahlreicher Mitglieder und Helfer, die für das Tierheim tausende unbezahlte Arbeitsstunden leisten. Auch der künftige Eisenacher Oberbürgermeister, Gerhard Schneider, zollte in seiner Ansprache den Leistungen der Tierfreunde Respekt. Er sicherte dem Vereinstierheim auch für die Zukunft Unterstützung durch die Stadt Eisenach zu. Im Rahmen der Eröffnung wurden einige Mitglieder für Ihre Verdienste ausgezeichnet. Danach folgte ein gemeinsamer Rundgang durch das Tierheim.

Ab 12.00 Uhr signierten die Volksmusikstars Stefanie Hertel, Stefan Mross und Eberhard Hertel ihre aktuellen CD's. Ein Betrag von 5 DM pro verkaufter CD wurden dem Tierheim durch die Künstler übergeben. Nicht nur die hochsommerlichen Temperaturen, auch der Ansturm auf den Autogrammstand brachte die Prominenten gehörig ins Schwitzen.

Um 14.00 Uhr präsentierte sich die Folklore-Gruppe "Wartburg-Ensemble" mit einer Mischung aus tänzerischen und akrobatischen Darbietungen.

Neben diesen Highlights standen auch noch weitere Angebote auf dem Programm:

  • Verkauf von Tierbedarfsartikeln
  • Vorstellung tierversuchsfreier Kosmetik
  • Beratung durch den Tierheimarzt
  • Getränke und ausschliesslich fleischlose Speisen für das leibliche Wohl
  • Elektronische Markierung von Heimtieren
  • Vorstellung der Homepage des Tierschutzvereines Eisenach
  • Infostand des Deutschen Tierschutzbundes
  • Infostand von Europas grösstem Tiermagazin "Ein Herz für Tiere"
  • Flohmarkt

Und hier einige Impressionen dieses gelungenen Tages:



 
Schon zur Eröffnung am Morgen waren viele
Tierfreunde ins Tierheim gekommen
Die Tierfreunde lauschen den Grussworten des Vorsitzenden, Gerd Fischer und des Eisenacher Oberbürgermeisters, Gerhard Schneider

 
Das Ehepaar Waltraud und Rolf Munkewitz wurde für seinen langjährigen, persönlichen Einsatz für das Tierheim mit der Ehrennadel des Deutschen Tierschutzbundes in Silber ausgezeichnet
Hier wird vom Tierheimarzt an einem Hund die elektronische Markierung gesetzt, um ihn damit vor Tierdiebstählen zu schützen, bzw. bei unbeabsich-tigten Weglaufen rasch wieder dem Eigentümer übergeben werden kann

 
Viel zu tun gab es für Stefan Mross, Stefanie Hertel und Eberhard Ertel, um allen Autogrammwünschen gerecht zu werden Nach getaner "Arbeit" wurden die prominenten Gäste vom Vereinsvorsitzenden verabschiedet

 
Den ganzen Tag über herrschte reger Betrieb auf dem Gelände des Vereinstierheimes Der Vereinsvorsitzende nimmt eine Spende der Eisenacher Einzelhändler entgegen

 
An einem Stand wurde tierversuchsfreie
Kosmetik angeboten
Das Tiermagazin "Ein Herz für Tiere" wurde durch Claudia Möckel mit einem Stand vor Ort vertreten


Auch die Presse berichtete (Thüringer Allgemeine vom 13. Juni 2000):
"Nicht abreißen wollte der Besucherstrom am Tag der offenen Tür zum 10-jährigen Gründungsjubiläum des Tierschutzvereines Eisenach und Umgebung am Pfingstsamstag. Waren doch mit den Volksmusikanten Stefanie Hertel und Stefan Mross prominente Gäste vor Ort, die CD's signierten und Autogramme gaben. ...

... Zahlreiche Tierfreunde pilgerten zum Trenkelhof, sich vom Heim mit gegenwärtig 210 Vierbeinern ein Bild zu machen. Was sie vorfanden, konnte sich sehen lassen: gesunde, gepflegte Tiere in einem geräumigen, sauberen Heim (das ist es übrigens nicht nur am Tag der offenen Tür). ...

... Lobende Worte kamen vom künftigen Oberbürgermeister Gerhard Schneider, der bei der Betreibung des Tierheimes auch weiter Unterstützung durch die Stadt zusagte. ...

...Das Hauptanliegen des Tierheimes liegt darin, für die meisten Tiere ein neues, sicheres, dauerhaftes und artgerechtes Zuhause zu suchen, denn das beste Tierheim könne nach Worten des Vorsitzenden Gerd Fischer kein Zuhause ersetzen. ..."